0152 / 27982714
Coaching / Begleitung

Tagtäglich stehen wir vor neuen, teils unbekannten Herausforderungen, müssen Entscheidungen treffen oder unsere Vision von der Zukunft umdenken. Vielleicht haben Sie gerade das Bedürfnis nach einem neutralen Blick oder Rat von außerhalb des gewohnten Umfeldes.

In unterschiedlichsten Lebenslagen mache ich mich gemeinsam mit Ihnen auf die Suche nach dem fehlenden Puzzleteil – ganz individuell und mit dem mir zur Verfügung stehenden Handwerkszeug, denn die Lösung Ihres Problems liegt in Ihnen selbst.

Ich habe den Schwerpunkt meiner Arbeit auf die Begleitung von Menschen mit lebensverändernden / -verkürzenden Diagnosen, langer Krankengeschichte oder nach einem Verlust gesetzt, aber gern begleite ich auch Ihr individuelles Thema. Sprechen Sie mich an.

Verlustbegleitung...

Trauer ist eine Herausforderung für die Seele, die Reaktion auf einen schweren Verlust, ein komplexer individueller Verarbeitungsprozess. Ein Verlust bedingt immer den Abschied von etwas Gewohntem, was Trauer auslöst mit all ihren physischen und psychischen Auswirkungen.

Wut, Zorn, Leere, Hilflosigkeit, Selbstmitleid, Gleichgültigkeit, Angst, Ruhelosigkeit, Schuld, Verzweiflung, Unverstandensein, Einsamkeit, Leere, Schmerz und Schock sind einige der Gefühle, die sich zeigen können.

Aber auch körperliche Empfindungen, wie ein verändertes Zeitgefühl, Beklemmung, gestörter Schlaf, Appetitmangel, leeres Funktionieren, Zugeschnürtsein, Antriebslosigkeit, Verwirrung, Depression, Überempfindlichkeit, Unlust, Desinteresse, Störung der Konzentration, Kurzatmigkeit, Schwäche, Überaktivität oder Müdigkeit sind keine Seltenheit.

Weiterlesen

Trauer ist eine Herausforderung für die Seele, die Reaktion auf einen schweren Verlust, ein komplexer individueller Verarbeitungsprozess. Ein Verlust bedingt immer den Abschied von etwas Gewohntem, was Trauer auslöst mit all ihren physischen und psychischen Auswirkungen.

Wut, Zorn, Leere, Hilflosigkeit, Selbstmitleid, Gleichgültigkeit, Angst, Ruhelosigkeit, Schuld, Verzweiflung, Unverstandensein, Einsamkeit, Leere, Schmerz und Schock sind einige der Gefühle, die sich zeigen können.

Aber auch körperliche Empfindungen, wie ein verändertes Zeitgefühl, Beklemmung, gestörter Schlaf, Appetitmangel, leeres Funktionieren, Zugeschnürtsein, Antriebslosigkeit, Verwirrung, Depression, Überempfindlichkeit, Unlust, Desinteresse, Störung der Konzentration, Kurzatmigkeit, Schwäche, Überaktivität oder Müdigkeit sind keine Seltenheit.

Wir können trauern um den Verlust von

• Partnern
• Haustieren
• Freundschaften
• finanzieller Absicherung
• Gesundheit
• Lebensinhalten
• Lebensqualität
• Lebensumständen
• Arbeitsstellen
• gewohnter Umgebung
• Fertigkeiten
• Gewohnheiten
• einer Funktion

aber auch beim Auszug der eigenen Kinder und vielem mehr. Jeder zu frühe Versuch, in die soziale äußere Welt zurückzukehren, kann ein Gefühl des Versagens und der Scham erzeugen, lassen Sie sich und Ihrer Trauer ausreichend Zeit, denn Ziel ist es nicht, sich einfach nur anzupassen, sondern, sich ein ganz neues Leben zu schaffen.

Ich möchte Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es in manchen Einrichtungen auch kostenfreie niederschwellige Angebote zur Begleitung gibt. Ich arbeite mit Anteilen aus dem Coaching sowie dem Anwenden und Erlernen von Entspannungstechniken.

Gemeinsam können wir verschiedene Themen / Schwerpunkte betrachten:

• wieder Laufen lernen
• eigene Gefühle wertschätzen und zulassen
• Säulen der Identität (Lebenshaus)
• Aktivierung von Überlebensressourcen (Netzwerke, was brauche ich)
• Stress und Psychoedukation zur Vermeidung von gesundheitlichen Folgen
• den geliebten Menschen ins Leben integrieren
• die (passende) Zeit der Trauer integrieren
• aus dem Gedankenkarussell aussteigen
• Umgang mit belastenden Ereignissen aus der Vergangenheit
• die zweitbeste Lösung
• Einrichtung des Wohlfühlortes
• Finden eines inneren Ortes für den geliebten Menschen
• Begegnung mit der/m Verstorbenen
• offene Konflikte / Verstrickungen lösen
• den geliebten Menschen als inneren Ratgeber bewahren
• Wahrnehmung der eigenen Trauer / Gespräch mit der Trauer
• Schritt für Schritt / Reflexion der Veränderungen im Gefühl
• Arbeit an der Entscheidung für das neue Leben

Unsere gemeinsame Arbeit vermittelt praktisches Selbstcoaching und ist keine Therapie oder Heilbehandlung. Ich arbeite nicht mit Klienten mit erschwerter / verzögerter / pathologischer Trauer. Diese Klienten benötigen eine besondere Begleitung und sollten sich ggf. an ihren behandelnden Arzt wenden. Laufende Behandlungen dürfen nicht abgebrochen werden.

Psychoonkologische Begleitung...

Meine Arbeit basiert auf Ansätzen von Carl O. Simonton, dem Bochumer Gesundheitstraining von Erhard Beitel, der Arbeit von Lawrence Le Shan und Bernie Siegel. In diesen Grundsteinen der Psychoonkologie spielen Entspannung, Visualisierung von Heilung und Gesundheit oder aber auch die Vorstellung von der gesunden Zukunft eine große Rolle. Das Erlernen von körperlicher Entspannung bedeutet gleichzeitig auch seelische Entspannung. Die Begleitung beinhaltet Hypnose- / Entspannungsanwendungen und erfordert Ihre aktive Mitarbeit.

Weiterlesen

Meine Arbeit basiert auf Ansätzen von Carl O. Simonton, dem Bochumer Gesundheitstraining von Erhard Beitel, der Arbeit von Lawrence Le Shan und Bernie Siegel. In diesen Grundsteinen der Psychoonkologie spielen Entspannung, Visualisierung von Heilung und Gesundheit oder aber auch die Vorstellung von der gesunden Zukunft eine große Rolle. Das Erlernen von körperlicher Entspannung bedeutet gleichzeitig auch seelische Entspannung. Die Begleitung beinhaltet Hypnose- / Entspannungsanwendungen und erfordert Ihre aktive Mitarbeit.

Es geht darum, Kräfte zu aktivieren, zu mobilisieren und freizusetzen, die durch selbstwirksame Mitarbeit zur Verbesserung des Gesundheitszustandes beitragen können.

Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach Antworten zu den folgenden Fragen:

• Kann ich mir eine gesunde Zukunft vorstellen, wenn ja, welche Ziele habe ich?
• Lebe ich das Leben, das ich leben möchte, falls nicht, was hindert mich daran?
• Wofür habe ich diese Krankheit gebraucht, was wäre ohne sie?
• Hilft mir meine derzeitige Einstellung, Ziele zu verwirklichen?
• Wie kann ich unerwünschte Konflikte vermeiden oder lösen?
• Was sind meine nächsten Schritte zu Erreichung meines Ziels?
• Wer oder was hat negativen Einfluss auf meine derzeitige Situation?

Unsere gemeinsame Arbeit in ca. 8 Sitzungen hat folgende Ziele:

• Erkennen von Leistungsgrenzen (physisch und psychisch)
• Herausarbeiten von schädigenden und heilenden Verhaltensweisen
• Gesundheitsförderung
• Stress und dessen Auswirkungen auf unsere Gesundheit
• Erlernen / Anwenden von Entspannungstechniken
• Wahrnehmung eigener Bedürfnisse und belastender Gedanken
• Erkennen und Ändern von Glaubenssätzen
• Kommunikation mit dem sozialen Umfeld
• Ressourcenfindung und -bindung
• Begleitende Symptome und Umgang damit
• Probleme in der Partnerschaft
• Entwickeln von Zielen

Die Anwendung von Imaginationstechniken:

Durch das Erlernen von Entspannungstechniken und deren Einleitung, werden Sie in die Lage versetzt, sich mit all Ihren Sinnen auf eine innere Vorstellung einzustimmen. Dies kann eine Vorstellung darüber sein, die unterstützend zu Gesundheit, Stabilität, Kraft, Freude und sinnerfülltem Leben beiträgt.

Sie können sich beispielsweise während einer Behandlung Ihre Selbstheilungskräfte stark und wirkungsvoll, Ihre Krankheit dagegen jedoch schwach und leicht besiegbar vorstellen. Wie genau diese Vorstellung ist, kann gemeinsam herausgearbeitet und durch Sie später selbst regelmäßig angewendet werden.

Vielleicht lesen Sie diesen Abschnitt aus Interesse oder, weil eine lebensverändernde Diagnose einen gravierenden Einschnitt in Ihrem Leben darstellt und Sie sich verschiedenen psychischen Belastungen ausgesetzt fühlen oder aber Sie machen sich Gedanken über Folgen im privaten und sozialen Bereich.

Ich arbeite mit Entspannungsverfahren. Bitte beachten Sie die Kontraindikationen.

Paarbegleitung...

Unserem Wohlbefinden liegt ein gutes Zusammenspiel von Körper und Seele zugrunde. Gedanken und Einstellungen beeinflussen unsere Gefühle und diese im Gegenzug körperliche Prozesse. Wichtig ist, dass der psychische Stress besser zu bewältigen und damit die Lebensqualität verbessert werden kann. Lebensverändernde Diagnosen oder Umstände und der damit verbundene persönliche Veränderungsprozess haben oft auch Auswirkungen auf die Partnerschaft und das soziale Umfeld.

Weiterlesen

Unserem Wohlbefinden liegt ein gutes Zusammenspiel von Körper und Seele zugrunde. Gedanken und Einstellungen beeinflussen unsere Gefühle und diese im Gegenzug körperliche Prozesse. Wichtig ist, dass der psychische Stress besser zu bewältigen und damit die Lebensqualität verbessert werden kann. Lebensverändernde Diagnosen oder Umstände und der damit verbundene persönliche Veränderungsprozess haben oft auch Auswirkungen auf die Partnerschaft und das soziale Umfeld.

So kann es sein, dass sich der Partner auf eine Art verändert, die bedrohlich oder unverständlich erscheinen kann. Man versteht sozusagen die Welt nicht mehr, wie man sie vorher kannte, fühlt sich ausgeschlossen. Manchmal fällt es schwer, miteinander ins Gespräch zu kommen, aus Angst, Scham oder dem Gefühl, nicht verstanden zu werden. Ein neutraler Blick von außen auf die neue Situation mit all ihren Veränderungen und Beschwernissen kann helfen.

Jede Begleitung ist individuell und auf Ihr aktuelles Thema ausgerichtet. Wichtig ist, dass Sie als Paar Hilfe suchen, um an der Situation gemeinsam zu arbeiten und ihre Nähe nicht verlieren.

Es gibt zwei zentrale Ängste, die in einer Beziehung vorkommen: Die Verlustangst und die Angst davor, vom Partner verschlungen zu werden, die Liebe kann zum Machtkampf werden. Auch kann eine Kluft zwischen Schein und Wirklichkeit, was die Erwartungen an die Zweisamkeit betrifft, auftreten.

Störfaktor Krankheit

Nach einer schweren Diagnose oder Krankheit wird das Ideal der überaus romantischen Liebe ohne Grenzen und die Überzeugung, dass die Erfüllung des Lebens in der Beziehung zu finden sei, weil Liebe in Überfülle vorhanden ist, zusätzlich neben dem Alltag auf die Probe gestellt. Ein Schritt zurück in eine glückliche unproblematische Phase der Beziehung ist nicht möglich.

Solange Liebe ausreichend vorhanden ist, kann der Glaube an die Beziehung trotz gelegentlicher Hindernisse unproblematisch aufrechterhalten werden. Leider sind sich die wenigsten bewusst, dass eine langfristige und glückliche Beziehung nur mit der Bereitschaft zur Konfliktbewältigung möglich ist, denn das kann harte Arbeit bedeuten.

Wunsch nach Normalität

Nach Auftreten einer lebensverändernden Diagnose oder einer Operation kommt bei beiden Partnern die Sehnsucht nach der Rückkehr zur Normalität und dem Verschwinden des Chaos auf. Die Kontrolle über das eigene Leben, die Partnerschaft soll zurückkehren. Oft mangelt es an Kommunikation, sei es aus Scham oder aus Angst. Dinge werden verheimlicht, übersehen, verdrängt. Niemand möchte den anderen verletzen und so fühlt sich der gesunde Partner vielleicht ausgeschlossen, zurückgedrängt.

Nicht selten haben schwerwiegende Diagnosen auch Einfluss auf die Sexualität, man redet nicht über seine (veränderten) Bedürfnisse oder nimmt sich zurück aus Rücksicht. Probleme ansprechen, den anderen mit seinen Wünschen und Bedürfnissen anzunehmen ist sehr wichtig in einer solchen veränderten Lebensphase. Manchmal ist es leichter, mit einem außenstehenden Begleiter zu sprechen, sich Rat zu holen, um wieder in Kontakt zu kommen und vielleicht später gemeinsam eine Lösung zu finden.

Rückzug

In schweren Situationen begleitet uns die Angst vor dem Endgültigen tagtäglich. Sie verändert uns und unser ganzes Leben im Umgang mit anderen Menschen, im Verhalten, in Stimmung und Lebensfreude. Außenstehende betrachten den Rückzug vielleicht als Egoismus und Selbstbezogenheit. Aber Nähe in allen Beziehungen zu Menschen, ist wichtig, Abgrenzung ist ein Alarmzeichen. Die Frage „wie nah kann ich meinem Partner noch kommen“ steht im Raum.

Forderungen und Verständnis müssen nebeneinander wohl dosiert sein, denn Bedürfnisse sind grundverschieden. Unsere Reaktionen in Ausnahmesituationen basieren auf Erfahrungen aus der Kindheit aber auch späteren Lebenserfahrungen. Wo der eine Zurückweisung und Rückzug sieht, nimmt der andere den Hilfeschrei wahr und ist bereit, geduldig auf den Partner zuzugehen, ohne Drängen im Hintergrund wartend mit dem Wissen, dass sein Partner für den Moment nur so reagieren kann, aber emotional bei ihm bleibt.

Versuchen Sie, den Respekt Ihrem Partner gegenüber zu wahren und kleine Zeichen der Zuneigung wahrzunehmen, selbst wenn Angst und Wut bedrohlich wirken. Signalisieren Sie, dass Sie da sind. Oft lernt man in belastenden Situationen neue Seiten kennen, akzeptieren Sie diese und wertschätzen sie. Enttäuschungen im Laufe einer Beziehung sind unvermeidbar, jede Beziehung ist ein Abenteuer, bei dem man ständig neue Einblicke erhält.

Wen ich nicht begleite

Bitte bedenken Sie, dass ich keinerlei Paarkonflikte mit einer Drittperson (Blitzableiter im Beziehungsmachtkampf, Statussymbol, Trostspender) begleite. Hierzu wenden Sie sich bitte an einen erfahrenen Paartherapeuten.

Hypnose-Coaching...

Hypnose-Coaching bietet die perfekte Brücke zwischen Hypnose und Coaching und erleichtert die Veränderungsarbeit bei der Begleitung vieler Anliegen. In einer entspannenden Trance dürfen Sie Ihrer eigenen Lösung näherkommen und weitab von schön verpackten verstandsgesteuerten Entscheidungen spielerisch verschiedene Wege „erfühlen“. Sie dürfen sich überraschen lassen, wie es sich anfühlt, das Ziel bereits erreicht zu haben, das Problem gekonnt kleiner werden und hinwegschweben zu lassen.

Weiterlesen

Hypnose-Coaching bietet die perfekte Brücke zwischen Hypnose und Coaching und erleichtert die Veränderungsarbeit bei der Begleitung vieler Anliegen. In einer entspannenden Trance dürfen Sie Ihrer eigenen Lösung näherkommen und weitab von schön verpackten verstandsgesteuerten Entscheidungen spielerisch verschiedene Wege „erfühlen“. Sie dürfen sich überraschen lassen, wie es sich anfühlt, das Ziel bereits erreicht zu haben, das Problem gekonnt kleiner werden und hinwegschweben zu lassen.

Hypnose-Coaching ermöglicht, komplexe und äußerst wirr erscheinende Probleme in attraktive und spannende Veränderungsprozesse zu verwandeln.

Was geht:

Hypnose-Coaching ist eine Form der Begleitung, mit der sich zusätzliche Tools bieten, um komplexe und umfassende Ziele aus allerlei Lebensbereichen auf emotionaler Ebenen zu extrahieren und Ziele im Anschluss gemeinsam zu definieren. So können umfassende Veränderungsprozesse nicht nur wirkungsvoll, sondern auch nachhaltig gestaltet werden.

Themenbeispiele:

• Hypnoanalyse zur beruflichen / privaten Zielfindung
• Motivation und Zielorientierung
• Treffen von Entscheidungen privat / beruflich
• Zielanalyse
• Erleichterung der Studien-/Berufswahl
• Beseitigung von Unsicherheiten
• Entwickeln von Zukunftsvisionen
• Herausfiltern von Möglichkeiten / Ideen / Strategien
• Psychoedukation
• Erlernen von stressreduzierenden Anwendungen
• Immunstärkung
• Bearbeitung von Themen der Paarberatung
• Zukunftsvisionen bei lebensverändernden Ereignissen entwickeln
• Scheidung / Trennung / Umzug
• Tod von Haustieren
• Ressourcen finden / binden / nutzen
• soziale Kompetenzen aufbauen
• sicher vortragen / präsentieren
• Angst vor Situationen (Prüfungen, Vorträge) uvm.

Beim Hypnose-Coaching ist ein schneller Wirkungsgrad nicht ungewöhnlich, Themen werden effektiver bearbeitet, Sie dürfen sich erlauben, Ziele schneller zu erreichen und Ihre eigene Neugier wiederentdecken.

Ich kann Sie allein oder auch gemeinsam nicht nur bei alltäglichen Sorgen und Nöten begleiten, sondern auch vor, während oder nach Lebensveränderungen und Schritt für Schritt auf dem Weg zurück in die Normalität unterstützen.

Was nicht geht:

Hypnoseanwendungen während einer Trauerreaktion sind nicht möglich, jedoch können Sie eine Entspannungstechnik erlernen und selbsttätig arbeiten. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Hypnose im medizinischen Sinn durchführe, weder ein Heilversprechen gebe, noch Diagnosen oder Therapien anbiete. Ich arbeite ausschließlich begleitend, motivierend und unterstützend an Ihrem Anliegen ohne Krankheitswert. Sollten Sie die Behandlung mit Hypnose bei Beschwerden, die eines Behandlers mit Heilerlaubnis bedürfen, wünschen, so kann ich Ihnen ggfs. eine Empfehlung für einen Behandler geben.

Zur begleitenden Hypnose setze ich eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt voraus und lasse mir dies auch bestätigen. Bitte beachten Sie die Kontraindikationen.